Ausstellung Hands On beim „Tire Technology Walk“

Der Bereich Forschung und Entwicklung hat im Jahr 2006 einen so genannten Tire Technology Walk entwickeln lassen.

Das gesamte Foyer des Bereiches Forschung und Entwicklung wurde geräumt und hat Platz geschaffen, um eine Ausstellung aufzunehmen, die sich in verschiedene Bereiche gegliedert hat.

Einem riesigen Reifensegment ähnlich, wurde eine Raum in Raum-Lösung geschaffen. Hier befanden sich ein Fahrsimulator, eine kleiner Medien- und Präsentationsraum und im dritten Bereich dieses Reifensegmentes war ein Multi-User Tisch angeordnet. Hier können mehrer Spieler gleichzeitig anhand von sich langsam entwickelnden Fahrzeug-Umrissen raten welcher Fahrzeug Typ es ist. Die Besonderheit ist, dass dieser Tisch aus einem Holzwerkstoff besteht, die kapazitiven Sensoren unter dem MDF liegen und die Projektion über 2 Beamer von oben erfolgt.

Continental-Mitarbeitern aus aller Welt die im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft oder in diesem Jahresabschnittes in Hannover zu Besuch waren wurde so organisiert mit Führungen durch Guides die Entwicklung der Technologie in allen Aepekten gezeigt.

Die Besonderheit der Reifenfertigung bei der die ersten Profil-Prototypen häufig heutzutage noch von Hand in die profillosen Reifenrohlinge geschnitten werden war auch Thema einer über 6 Meter langen Grafik auf dem neuen Empfangtresens. Im Rahmen des Ausstellungsbaues wurde der gesamte Empfangsbereich aus den 90er Jahren an den neu entwickelten Farb und Materialkanon angepasst und umgebaut. Die Besonderheit war hier dass die Grafik, erzeugt im Individualdruck, in den Schichtstoff eingepresst war. Die Rundung selbst ist aus 3 Segmenten zusammengesetzt.

Der geplante Hands On Bereich der Ausstellung sollte es ermöglichen nicht nur im Rahmen der Ausstellung sondern in späteren Messe, Event veranstaltungen neu arangiert, ergänzt oder wenn nötig verkleinert immer als ein kompakter Rundgang zusammen gestellt werden.

Die einzelnen Haupstationen (an den Zahlen über den Exponat-Trägern erkennbar) waren als Treffpunkte für  Führungen in den unterschiedlich Landes-Sprachen vorgesehen. Die am Fuss aufgeschobenen abnehmbaren Boxen als Podeste für die Guides eingerichtet.

Teile der Ausstellung werden heute noch an verschieden Orten im Unternehmen verwendet.

 

Leistungen

Exhibition

Exponatbeschriftung

Leitsystem

Farbkonzept

Design

Konstruktion

Info

Realisation:
2006

Kunde:
CONTINENTAL AG / dillenberger exhibitons | Hannover

Ausstellungskonzeption/
Grundkonzept:
TMCompany | Hannover

Ausstellungskonzeption/
Hands On/Materialkonzept :
Formverbund | Oliver Hess, Hannover

Illustrationen:
TMCompany | Hannover

Fotos:
Continental AG | Hannover

Zimmernmann | Hannover

Ralf Mohr | Hannover

 

Umsetzung:

TMCompany | Hannover

kaether & weise